Überspringen

Textilpflege bietet attraktive Berufsbilder mit vielen Facetten

Frau steht in einer großen Waschmaschinen-Öffnung

Die Textilpflege-Branche erfindet sich immer wieder neu. Die stetige Entwicklung auf Seiten der Maschinen-, Wasch- und Umwelttechnik, der Logistik sowie sich verändernde Regularien und Leitbilder haben Konsequenzen auf die geforderte Qualifikation der Mitarbeiter in sämtlichen Fachgebieten. Mit dem Themenschwerpunkt Ausbildung und neue Berufsbilder erfüllt die Texcare International ihren Auftrag einer zukunftsweisenden Weltleitmesse.

Eine der wesentlichen Eigenschaften der Textilpflege-Branche ist ihre berufliche Vielseitigkeit. Diese resultiert aus den zahlreichen Prozessen, die an der Aufbereitung und Distribution von Textilien beteiligt sind. Eine konsequente, zukunftsorientierte  Entwicklung von Techniken, Technologien und unternehmerischen Strategien erweitert das Arbeitsumfeld zusätzlich um immer neue Bereiche und bietet den Beschäftigten dadurch vielseitige berufliche Herausforderungen und Aufstiegsmöglichkeiten. Diese sind mit einem umfassenden Weiterbildungsangebot verzahnt, das lebenslanges Lernen unterstützt und die Fähigkeiten der Fachkräfte ausbaut und fördert.

Textil-Knowhow öffnet Türen

Der Name der Textilpflege-Branche ist Programm: Ziel der Wäschereien und Reinigungsbetriebe ist eine fachgerechte Aufbereitung von textilen Produkten, wobei Textilservice-Unternehmen diese mit zusätzlichen Dienstleistungen verknüpfen. Daher ist in der Branche ein fundiertes textiles Hintergrundwissen wichtig, meint Prof. Dr. Lutz Vossebein, Prodekan des Fachbereichs Textil und Bekleidungstechnik der Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach. „Das Knowhow von der Faser bis zur Konfektion wird über sämtliche Stufen der Branche benötigt. In der textilen Zulieferindustrie ist es Voraussetzung für die Gestaltung leasingfähiger Objektwäsche, hoch strapazierfähiger Berufskleidung und gesetzeskonformer Schutzkleidung. In der Waschmittelchemie und dem Maschinenbau ist es die Grundlage für die Entwicklung einer effizienten und wirkungsvollen Verfahrenstechnik. Und auf Seiten der Textilpflegebetriebe wird das Wissen in sämtlichen Stufen von der Beschaffung über die Bearbeitung bis zum Qualitätsmanagement benötigt“, weiß Vossebein. „Die Branche bietet ausgebildeten Textilreinigern, -technikern und Hochschulabsolventen am Standort Deutschland zahlreiche berufliche Möglichkeiten.“

Qualität, Umwelt, Nachhaltigkeit brauchen Management

Wäschereien, Reinigungen und Textilservice-Betriebe müssen eine Vielzahl von hygiene- und sicherheitsrelevante Regularien und Gesetze erfüllen. Für die Bewältigung dieser Aufgaben verfügen die Unternehmen über Stabstellen im Qualitäts- und Umweltmanagement. Sie regeln die Umsetzung regionaler, nationaler und europäischer Standards und Verordnungen im Hinblick auf Produktsicherheit und Ökologie. „Der Textilservice stellt dem Markt hygiene- und sicherheitsrelevante Produkte bereit. Dafür trägt das Qualitätsmanagement Sorge, indem es Vorgaben für alle relevanten Prozesse definiert“, berichtet Vossebein. Diese reichen von der Beschaffung CE-konformer Produkte über die kundengerechte Bereitstellung bis zur sachgerechten Aufbereitung mit validierten Prozessen in Anlehnung an die implementierte Gefährdungsbeurteilung. Das Umweltmanagement kümmert sich hingegen um alle ökologisch relevanten Themen. „Mit dem zunehmenden Branchen-Engagement im Bereich Corporate Social Responsibility (CSR) werden diese Aufgaben zukünftig noch um ein Nachhaltigkeitsmanagement erweitert werden“, denkt Vossebein.

Digitale Zukunft für Logistiker

Die Logistik und Fuhrparkleitung sind Kernaufgaben der Textilpflege-Branche. Sie nehmen die Planung und Organisation der Distribution vor und optimieren sie im Hinblick auf ökologische und nachhaltigkeitsrelevante Parameter. Sie setzen rechtliche Vorgaben und Änderungen in den Unternehmen um und sorgen für die gesetzlich vorgeschriebenen Fortbildungen für Service-Fahrer. Neue Aufgaben warten bereits. Mit dem Einzug der Wäscheverfolgung mittels RFID-Technologie und der Digitalisierung von Dienstleistungen bietet die Branche Spezialisten ein interessantes Tätigkeitsfeld.

Berufliches Potenzial entdecken

Auch die Zulieferindustrie steht für interessante berufliche Perspektiven. Der Maschinenbau, die Waschmittelproduzenten und Forschungseinrichtungen entwickeln mit Fachkräften für Chemie, Verfahrenstechnik, Maschinen- und Anlagenbau die Textilpflege von morgen. Auf der Weltleitmesse Texcare International sind alle Bereiche rund um die Bearbeitung und Distribution von Textilien vertreten. Damit ist sie das ideale Forum für Fachleute, die eine berufliche Zukunft in einer innovativen, aber unterschätzten Branche suchen. Außerdem steht das Texcare Forum am Samstag unter dem Motto: „Ausbildung und Karriere – die nächste Generation an Fachkräften“. Experten sprechen zu Themen wie dem dualen Ausbildungssystem und seinen Chancen sowie Karrieren in der Textilpflege. Auf der Messe selbst bietet einen Jobbörse Besuchern die Möglichkeit, sich über Angebote in der Branche zu informieren.

Weitere Informationen zur Texcare International unter www.texcare.com.

Folgen Sie der Texcare auf Social Media-Kanälen unter:

www.texcare.com/twitter

www.texcare.com/facebook

Die Messe Frankfurt verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen